Dienstag, 9. November 2010

Pendraken Miniatures - Ich bin begeistert

Letzten Samstag war die Crisis in Antwerpen. Das mein Schichtplan diesen Monat eher suboptimal ist, konnte ich mich der spontanen Fahrgemeinschaft nicht anschließen. Vielleicht war das auch ganz gut, das schont den Geldbeutel.

Deswegen geht es hier auch nicht um die Crisis, auch wenn Christian, der Initiator der Fahrgemeinschaft, davon schwärmt. Vielmehr geht es um einen englischen Miniaturenhersteller, der es seit gestern endgültig geschafft hat, mich zu begeistern: Pendraken Miniatures.

Das erste Mal bin ich auf Pendraken aufmerksam geworden, als ein Thread im Dungeonslayers-Forum sich mit den Minis beschäftigte. Spontan habe ich mir damals ein paar Fantasy-Menschen bestellt, die eigentlich nur die Spätmittelalter-Serie in kleineren Packs sind. Der Maßstab von Pendraken ist 10mm, es waren die ersten Minis in dieser Größe, die ich in den Händen hielt. Nun bin ich grundsätzlich kein Freund von 28mm-Minis, da mir das Bemalen viel zu aufwändig ist. Vorher war ich von 15mm begeistert, der Maßstab von Flames of War.

Was soll ich sagen, Pendraken hat mich voll überzeugt. Die Gussqualität stimmt. Kaum Grate, keine Fehlgüsse. Die meisten Figuren konnte ich ohne Vorbehandlung grundieren und bemalen. Der Detailgrad war in Anbetracht der Größe bewundernswert. Inzwischen besitze ich auch ein paar Wehrmachtssoldaten, die fast schon zu viele Details besitzen. Kurz, die Minis sind schön.

Der Preis stimmt auch. 3,25 Pfund für 30 Infanteristen oder 15 Reiter. Der Versand ist mit 10% des Warenwerts typisch für englische Hersteller. Zahlung ist per PayPal möglich,also auch unkompliziert. Die Bestellungen haben bisher zwischen 5 und 12 Tagen gebraucht, um anzukommen.

Das schönste ist aber der Service. Christian und ich haben uns endlich auf ein historisches Spiel einigen können. Klar war, das wir beide Linieninfanterie wollten. Er wollte Napoleon, ich den amerikanischen Bürgerkrieg. Beide fanden wir den Vorschlag des anderen nicht so spannend. Jetzt haben wir uns auf den Siebenjährigen Krieg geeinigt und mit Might and Reason ein passendes Regelwerk für uns gefunden.

Bei einer Probebestellung hatte ich schon ein paar Franzosen in feuernder Pose bestellt und war recht angetan. Da Pendraken aber, genau wie viele andere Hersteller, keine Bilder online hat, fiel die Auswahl der richtigen Pose schwer. Also habe ich kurzerhand Christian gebeten, am Pendraken-Stand auf der Crisis nach Samples zu fragen. Er hat dann spontan eine Email geschrieben, da er sowieso selbst etwas vorbestellen wollte.

Französische Infanterie, Siebenjähriger Krieg, spaßeshalber aufgebaut


Was soll ich sagen, gestern stand er mit den Samples vor meiner Tür. Von jeder Infanterie-Pose zwei Minis als kostenlose Probe, alles in allem 12 kleine Männchen. Damit hat Pendraken mich im Sack. Freundliche Kommunikation und eine Bereitschaft, dem interessierten Käufer so entgegen zu kommen? Meine französische Armee wird von Pendraken geordert, ohne Wenn und Aber.

Übrigens: Auf Centstücken gebased eignen sich die Minis auch gut für Rollenspiele mit Miniatureneinsatz (zb. Savage Worlds). Die Fantasy-Reihe beinhaltete auch einige klassische Monster und Helden.

Ritter von Pendraken, auf Centstücken gebased

Kommentare:

  1. Der Service ist echt unschlagbar, ich habe dort ebenfalls schön öfter bestellt, bin allerdings inzwischen wieder auf 1/72 zurück.

    Früher haben die Jungs auf Anfrage Bilder von Minis bei Flickr hochgeladen, das war ebenfalls sehr praktisch.

    Schade ist nur das der Shop in letzter Zeit häufig nicht erreichbar ist.

    AntwortenLöschen
  2. Hm, ich habe ja beim DS-Wettbewerb einen Satz gewonnen. Schick sind die allemal und auch praktisch. Entgraten musste ich sie vor dem aufkleben auf 5ct-Stücke allerdings. Für den Einsatz beim P&P Rollenspiel stört mich die Tatsache, dass es keine Fotos gibt allerdings extrem. Ich finde es schon wichtig, wie die Viecher aussehen und man benötigt ja doch eine deutlich größere Bandbreite als vielleicht 10 verschiedene Minis. Für die Bestellung von Helden ist es ganz und gar ungeeignet und da 10mm sonst nicht so verbreitet ist...

    AntwortenLöschen
  3. Muss da The Clone zustimmen. Ich habe bislang noch keinen Miniaturenhersteller (egal ob Zinn oder Plastik) gesehen, der die Vielfaltsanforderung der Figuren beim Rollenspiel zu einem akzeptablen Preis (damit fällt Reaper z.b. auch schon raus) bedienen kann.
    Klar, 100 mal dieselbe Infanterie gibts überall fur 'nen Appel und ein Ei. Aber macht das mal mit einem Monster Kompendium im Hinterkopf.


    und keine Bilder im Shop geht mal GAR nicht.

    AntwortenLöschen
  4. @Falk

    Wenn du 200 von den Jungs auf dem Tisch stehen hast ist es dir relativ egal wie die aussehen. Bei den 10mm Minis handelt es sich um ein Angebot welches eigentlich nur für TT Spieler interessant ist.

    AntwortenLöschen
  5. Da hat jozar recht. Ich nutze auch relativ selten Minis zum Rollenspiel, dabei ist mir günstig ichtiger. Und da ich eigentlich nie "D&D-artige" Fantasy spiele, fällt bei mir auch der Monsterbedarf weg.

    Wenn man uniformierte (menschliche) Gegner in passender Menge braucht, kommt man allerdings nur mit 1:72-Figuren (zum Beispiel von Revell oder Airfix) günstiger weg. Ich mag meine Deutschen und US-Paras für Savage Weird Wars II.

    AntwortenLöschen
  6. @1:72

    Caesar hat inzwischen auch 1:72 Fantasy Minis im Angebot:

    http://www.miniknight.com/caesar.htm

    (gaaaaaanz unten)

    Die Abenteurer sind schon mal nett gemacht:

    http://www.miniknight.com/images/F104/104.jpg

    Preisgünstige Geschichte um die Battlemap schnell vollzukriegen.

    AntwortenLöschen
  7. Die sehen wirklich schick aus. Ich habe da immer nur die Packungen mit den Goblins gesehen und die Coverbilder waren eher abschreckend. Aber lassen sich die denn gut bemalen? Ich kann mir vostellen, ads Acrylfarben auf dauer durch das Verbiegen des Materials abplatzt.

    AntwortenLöschen
  8. @Boni

    Mit entsprechender Vorarbeit (Ich entfette immer erst in Spüliwasser und später in ein wenig warmem Wasser mit Brennspiritus) lassen sich brauchbare Ergebnisse erzielen. Das man sich hier nicht auf 28mm Qualität bewegt sollte allerdings jedem klar sein.

    Entgraten ist bei den kleinen Kerlen allerdings der blanke Horror weil mal immer was stehen lässt und erst nach dem Grundieren das Schlamassel sieht ;)

    Klarlack ist allerdings Pflicht da sonst durch Knabbergebäck verunreinigte Fettfinger schneller die Farbe abgeht als man gucken kann. Das "Verbiegen" der Minis sollte vermieden werden da sonst natürlich die Farbe abplatzt (handelt sich um Weichplastik).

    AntwortenLöschen
  9. Ich steh ja auf die Paper-Minis von One Monk... da gibts sehr viele und alle sind kostenlos. Aber eben aus Papier :-)

    AntwortenLöschen